Hautpflege mit Hautölen

Bevor viele Pflanzenöle den Weg in die Küche gefunden haben wurden sie bereits in der Hautpflege eingesetzt. So beispielsweise auch das Olivenöl, dass in der Antike bereits direkt nach dem Baden als Körperpflegemittel  eingesetzt wurde um die Haut vor dem Austrocknen zu schützen und geschmeidig zu halten.

Das Besondere an vielen Pflanzenölen ist, dass die Fettsäuren denen der Haut sehr ähnlich ist. Lediglich Öle die schnell „trocknen“ mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren kommen nur bedingt für die Hautpflege in Frage, da diese die Haut gegebenenfalls austrocknen.

Gute pflanzliche Öle binden z.B. nach dem Baden die Feuchtigkeit in der Haut und beugen so Faltenbildung vor. Die Haut bleibt bei regelmäßiger Pflege gesund und straff. Gerade wenn die Haut sehr empfindlich ist oder zu Reizungen, Exzemen, Schuppenflechte oder Neurodermitis neigt ist ein rein pflanzliches Öl zu empfehlen. Sauberes und reines Oliven oder Tamanuöl zum Beispiel desinfiziert die Haut und unterstützt die Wundheilung. Dabei ist darauf zu achten dass die Wunden nicht mehr „offen“ sind.

Kaltgepresste, frische, nicht raffinierte Biohautöle haben neben den pflegenden Fettsäuren viele weitere Inhaltsstoffe. Die wichtigsten weiteren Inhaltsstoffe sind Vitamine, Mineralien, Radikalfänger, Polyphenole und Chlorophyll.

Da reine Biohautöle weitgehendst wasserfrei sind werden keine Konservierungsstoffe oder Stabilisatoren benötigt. Sind die Inhaltsstoffe von Biohautölen richtig ausgesucht – relativ wenig mehrfach ungesättigte Fettsäuren – dann ist die Haltbarkeit der Produkte gut bis sehr gut.

Hautpflege-Tipps

Leider kommt der Mensch nicht darum herum, sein größtes Organ, die Haut, regelmäßig zu pflegen. Äußerlich ist es auch problemlos möglich, innerlich (auch da haben wir Haut) ist etwas Spezialwissen z.B. bei der Ernährung nötig. Fangen wir doch mit der äußeren Reinigung an.

  1. Durch morgendliche und abendliche Reinigung werden die in der Nacht und am Tag abgestoßenen Hautpartikel, überschüssiges Fett (Talg der Haut), Schweißrückstände und Umweltdreck entfernt. Bei geschminkter Haut werden die Rückstände der aufgetragenen Mittel abgetragen und die Poren gereinigt. Dadurch bleiben die Poren offen und können somit atmen.
  2. Bei normaler, ungeschminkter, nicht fettender unkomplizierter Haut reicht oftmals bereits die Reinigung mit lauwarmen Wasser und einem Waschlappen. Lauwarmes Wasser löst, der Waschlappen sorgt dafür dass lockere Bestandteile abgerubbelt werden. Immer mit kühlem Wasser abschließen. Es erfrischt, durchblutet die Haut und glättet sie. Danach auf die noch gut feuchte Haut ein leichtes Öl dünn auftragen. Das Öl hält die Feuchtigkeit in der Haut und verfeinert die Porigkeit der Haut.
  3. Mit einer Reinigungsmilch reinigen Sie noch gründlicher
  4. Auf normale Seifen sollten Sie eigentlich komplett verzichten. Sie trocknen die Haut aus. Anzuwenden nur bei starker Schmutzbelastung und leicht fettender Haut. Alternativ können Sie die sogenannte Öl-Seifenreinigung durchführen – siehe nächster Punkt
  5. Die sogenannte Öl-Seifen-Reinigung ist eine Grundreinigung mit einigen Vorteilen. Nehmen Sie ein leichtes gesichtstaugliches Hautöl – nicht zu wenig – und tragen Sie das Öl mit einer leichten Massage im gesamten Gesicht auf. Einige Minuten einwirken lassen. Das Öl zieht die Schmutzstoffe aus der Haut, nimmt sie auf und löst leichten Talg. Zum Abwaschen nehmen Sie einen Lappen, lauwarmes Wasser und eine milde Pflanzenseife – einmal kurz abwaschen, ein leichter Ölfilm darf bleiben. Dann mit einem Handtuch abtupfen. Eine regelmäßige Öl-Seifen-Behandlung kann die Talgproduktion positiv regulieren. Probieren Sie diese Anwendung aus, ob sie die richtige für Sie ist.
  6. Wenn Sie nur Seife oder Reinigungsmilch zum Waschen verwenden, ist ein natürliches Gesichtswasser (ohne Alkohol) hilfreich, um den Wiederaufbau des Säureschutzmantels zu unterstützen. Auch dann ein Öl oder eine Creme danach verwenden, um die Feuchtigkeit in der Haut zu halten.
  7. Um alte Hautschuppen zu entfernen und eine samtene Haut zu bekommen, können Sie ab und zu ein Peeling machen. Je fetter die Haut, desto öfter, je feiner und empfindlicher, desto weniger. Es gibt fertige natürliche Peelings. Leicht selbst herzustellen ist ein Peeling aus Salz und Öl. Dazu nehmen Sie etwas Hautöl (auch Olivenöl ist möglich) und vermischen dies mit einfachem Koch- oder Meersalz. Menge/Verhältnis wie Sie mögen. Dann tragen Sie die Mischung auf die zu peelenden Hautstellen auf und massieren dies leicht ein. Nicht zu intensiv, um Hautirritationen zu vermeiden. Abwaschen und abtupfen. Der leichte bleibende Ölfilm ist erwünscht. Experimentieren Sie anstelle von Öl mit Lotionen, Milch, Honig….
  8. Und pflegen Sie die ganze Haut. Hören Sie nicht beim Gesicht auf. Es sieht nicht schön aus, wenn eine Frau/ein Mann ein gepflegtes Gesicht hat und am Hals und den Händen (die meist sichtbaren Körperteile) fangen schon die Falten und die Ungepflegtheit an. Ihr ganzer Körper hat es verdient, gepflegt zu werden: Ohren, Hals, Oberkörper, Rücken, Hintern, Beine, Füße und Ihre Geschlechtsteile im Außenbereich. Ob man dabei morgens oder abends duscht, ist Geschmackssache. Viel Seife braucht man beim täglichen Duschen auch nicht. Das Einölen danach auf die noch feuchte (nicht mehr nasse) Haut sollte sein. So verhindert man das Austrocknen.Und nun kommen die Pflegemöglichkeiten für innen:
  1. Sie können viel für eine schöne Haut tun, wenn Sie ihr innerlich genug Feuchtigkeit geben. Die Haut verdunstet ständig Feuchtigkeit. In trockenen Räumen und an heißen Tagen mehr. Dieser Feuchtigkeitsverlust muss über das Trinken wieder ausgeglichen werden. Trinken sie regelmäßig – jede Stunde – über den Tag verteilt 2 – 3 Liter Wasser oder Kräutertees. So bekommen die Hautzellen – und natürlich alle Zellen – genügend Wasser, um prall und gesund zu sein. Feuchtigkeit lässt die Haut lebendiger und jünger aussehen und hilft der Haut, ihre Schutzfunktion aufrecht zu erhalten.
  2. Sorgen Sie für reichlich frische Luft. Die Haut ist ein Atmungsorgan des Körpers und etwa 5% des benötigten Sauerstoffs nimmt der Körper über die Haut auf. Ideal ist der regelmäßige Aufenthalt in der freien Natur durch Spaziergänge oder das Arbeiten an der frischen Luft. Wenn Sie Büroarbeiter sind, nehmen Sie jede Gelegenheit war, sich mit ihrem Laptop oder Ihrem Pad draußen hinzusetzen. Ein Tisch, ein Stuhl, ein stilles etwas schattiges Plätzchen reichen aus. Oder Sie halten in der Mittagspause im Park ein kleines Mittagsschläfchen.
  3. Ein Mittagsschläfchen wird sowieso empfohlen. Er macht Sie wieder munterer und lässt die Haut frischer werden. Für die Nacht gilt: Regelmäßig ausreichender Schlaf unterstützt die Regeneration und Entgiftung der Haut und des Körpers. Für einen „Schönheitsschlaf“ sind 7-8 Stunden pro Tag gerade richtig. Der Schlaf vor Mitternacht und eine regelmäßige Zu-Bett-Geh-Zeit ist ebenfalls unterstützend.
  4. Wenn Sie regelmäßig Alkohol trinken wollen, dann nur in kleinen Mengen: nicht mehr als 0,2 Liter Wein oder 0,4 Liter Bier: Frauen weniger als Männer. Generell je weniger desto besser. Wie viel für Sie gut ist, merken Sie, wie frisch Sie sich morgens beim Aufstehen fühlen.
  5. Verzichten Sie auf regelmäßiges Rauchen. Rauchen beeinflusst den ganzen Organismus negativ und damit auch die Haut. Das sieht man einem Raucher an, ganz unabhängig davon, dass man es auch riecht.

Warum das Thema natürliche Hautpflege?

Warum ist natürliche oder biologische Hautpflege mein Thema?

Mit Mitte 40 – könnte man meinen – rückt auch beim modernen Mann, der auf sich und sein Aussehen achtet, langsam auf Grund der ersten Alterungserscheinungen die Aufmerksamkeit – neben dem täglichen Waschen – auf die Hautpflege.

Bei mir ist natürliche Hautpflege aber schon etwas länger ein Thema. Aufgewachsen in einem 4-Frauenhaushalt – Mutter und 3 ältere Schwestern – kam ich schon viel früher als viele meiner Geschlechtsgenossen in Kontakt mit dem Thema Körperpflege. Es muss so um 1975 gewesen sein (ich war gerade in der Vorpubertät), als mir meine Schwestern sagten, dass ich wohl auf Grund meines Alters und der immer noch mangelnden Pflege etwas riechen würde, ja manchmal sogar etwas sehr.

Mit dem Entdecken meiner Sexualität, dem ersten Fläumchen, das ich rasieren konnte und den ersten Schwärmereien für Mädchen fiel diese Feststellung auf fruchtbaren Boden. Von nun an wurde zumindest jeden 2. Tag geduscht und dazwischen ordentlich gewaschen. Da meine Schwestern allesamt quasi Pioniere der Ökowelle waren, kamen schon damals nur natürliche Mittel zum Einsatz. Milde Pflanzenseife zum Waschen und gleich auf die feuchte Haut Weleda Massageöl. Wenn schon denn schon – eingeölt wurde immer der ganze Körper mit allem was dran war, außer die Haarpracht.

Somit habe ich nun mehr als 35 Jahre Erfahrung in der fast ausschließlichen Anwendung von natürlicher (biologischer) Körperpflege. Für mich ist „Bio“ Selbstverständlichkeit, aber kein Zwang. Ich greife, wo immer möglich, auf Bio zurück. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Bio-Hautöl von SelbstZeit kann jetzt bestellt werden

Unsere Motivation

  • Wir wollen einen aktiven Beitrag für nachhaltige Ökonomie leisten
  • Wir haben Neugier und Freude an der Arbeit
  • Wir probieren das Prinzip Entrepreneurship von Professor Faltin in der Praxis aus und prüfen die Machbarkeit (Näheres dazu weiter unten)
  • fast 40 Jahre Erfahrung in der Anwendung von biologischem Hautöl

Der niedrige Preis

Was tun wir, um Ihnen einen besonders günstigen Preis bieten zu können?

  • Wir kaufen unsere Rohstoffe mit möglichst wenig Zwischenhandel
  • Wir verkaufen nur direkt an den Kunden, nicht über den Handel, und können so die Gesamtmarge möglichst gering halten
  • Wiir verkaufen in größeren Verkaufsverpackungen als üblich und ohne Umverpackung
  • Wir arbeiten daran, größere Nachfüllverpackungen für Vielverbraucher anzubieten
  • Durch unsere Konzentration auf ein Produkt können wir größere Mengen realisieren und die dadurch entstehenden Kostenvorteile an unsere Kunden weitergeben.

Die Kampagne

Als Prinzip der Kampagne – nach dem Vorbild der Teekampagne – steht das Ziel im Mittelpunkt, unsere Produkte in höchster Qualität und zu einem fairen sowie günstigen Preis anzubieten. Fair zu sein auch gegenüber den Produzenten und Lieferanten.

Kampagne heißt aber auch, dass nicht in kleinen unwirtschaftlichen Verpackungen, sondern auf Vorrat verkauft wird. Daher erhalten Sie bei uns nicht wie sonst üblich 100 ml oder kleinere Verkaufseinheiten, sondern wir verkaufen in 200 ml Verkaufseinheiten. Darüber hinaus sind Nachfüllflaschen in 500 ml je Sorte in Vorbereitung.

Kampagne bedeutet auch, dass wir nicht fortlaufend nur kleine Mengen produzieren, sondern wenige Male pro Jahr größere Mengen. Auch das dient der Realisierung günstiger Preise für den Verbraucher.

Der Entrepreneurship-Ansatz nach Professor Faltin

Bei unserer Unternehmung gehen wir einen ökonomisch ganz anderen Weg als üblich. Wir entwickelten, planten und testeten strikt nach dem Entrepreneurship-Ansatz von Professor Faltin (Freie Universität Berlin). In der Umsetzung bedeutet das, dass wir uns auf ein Thema (einen Produktbereich) konzentrieren. Wir bieten nur eine ausgewählte kleine Anzahl Hautöle an und beschränken uns darauf. Die Preisvorteile, die wir dadurch im Einkauf generieren können, geben wir an Sie als unsere Kunden weiter. Für Marketing und Vertrieb geben wir einen Bruchteil des üblichen Budgets aus und verzichten damit auf kostenintensive Marketingbudgets. Verpackungen gestalten wir so, dass wir größere Gebinde anbieten, um Material und Kosten zu sparen. Dies nützt neben der Kosteneinsparung auch der Umwelt. Auf zusätzliche chice Umverpackungen verzichten wir gänzlich. Und den Versand werden wir kontinuierlich ökologisch optimieren.

Da wir nicht alles selbst erledigen, sondern vieles an hochspezialisierte, kostengünstig arbeitende Servicedienstleister abgeben, bleibt uns nach der Startphase viel Zeit für unseren eigentlichen Arbeitsfocus: Die Weiterentwicklung und Verbesserung von Produkt und Arbeitsprozessen, insbesondere in Hinblick auf Nachhaltigkeit und Fairness gegenüber Kunden, Lieferanten und Partnern.

Das Unternehmenskonzept und der Unternehmensgegenstand soll und muss zum Unternehmer passen. Dies  erhöht die Erfolgsaussicht und ermöglicht – gegenüber allen anderen – unvergleichlich kreative Leistungen.

Mehr Infos und bestellen unter www.selbstzeit-shop.de