Die Haut

Die Haut ist ein Organ, das Organ mit der größten Ausdehnung – bei einem Erwachsenen kann eine theoretisch ausgebreitete Haut bis zwei Quadratmeter groß sein.

Die Hautzellen erneuern sich ständig. Angeblich ist man in 7 Wochen rundum ein „neuer“ Mensch – was die generelle Zellerneuerung betrifft. Die neu entstandenen Hautzellen benötigen etwa 4 Wochen, bis sie aus der Keimschicht nach oben und außen wandern und die oberen „alten“ Zellen abgestoßen haben.

Neben der Größe zeichnet sich die Haut auch durch ihre Vielseitigkeit aus:

  • Abgrenzung zur Umwelt, wie eine wasserdichte Hülle
  • Schutz vor Umwelteinflüssen, z.B: Krankheitserregnern oder UV-Strahlung
  • Atmungsorgan
  • Wahrnehmung der Umwelt durch Tasten und Fühlen (Temperatur, Struktur, …)
  • Ausscheidung von Stoffwechselprodukten
  • Steuerung des Wärmehaushalts (Schwitzen, Gänsehaut,…)
  • Wichtiger Bestandteil der Immunologie und des Wachstums
  • Einfluß auf das innere Gleichgewicht (Wohlbefinden, Psyche)
  • Teil der menschlichen Sexualität und Sinnlichkeit
  • Kommunikation…

Zum optimalen Schutz sollte der Säureschutzmantel der Haut einen Wert von ca. pH 5.5 haben.