Tamanu Öl

Vor ungefähr 2 Jahren bin ich durch eine Empfehlung auf das Tamanu-Öl gekommen. Bis dahin hatte ich noch nie von diesem Öl gehört. Im Internet war nachzulesen, dass es vor allem bei Hautveränderungen nützliche Dienste leistet. Da ich ein neugieriger Mensch bin und den Sachen gerne auf den Grund gehe, habe ich mich sowohl theoretisch als auch durch praktische Anwendung immer weiter in das Thema eingearbeitet.

Meine eigenen praktischen Erfahrungen durch Selbstanwendung oder Erfahrungen meiner Tester (Bekannte).

Tamanu Öl wirkt sehr gut bei:

  • Pickel und Mitesser
  • Akne
  • Talgbläschen
  • Fuß- und Nagelpilz
  • Regeneration der Haut nach Wunden, insbesondere auch bei Narbenbildung
  • starke Hornhaut an den Füßen wird reduziert und weicher

gut bis mittel bei:

  • Neurodermitis (evtl. kann eine leichte Erstverschlechterung eintreten)
  • Allergisch bedingte Rötung der Haut
  • Altersflecken
  • Pigmentflecken
  • bei Stichen
  • Herpes

Die Einheimischen in Tahiti verwenden traditionell das Tamanuöl auch für:

  • für die Behandlung von Wunden
  • für die Behandlung von Verbrennungen
  • bei Geschwülsten
  • gegen Hautalterung
  • als Fußöl
  • Als Mückenschutz – insbesondere für Babys
  • Gegen wunden Po bei Babys

Wichtig: Tamanu-Öl ist kein zugelassenes Medikament, sondern ein intensives Pflegemittel. Aus Vorsichtsgründen sollte Tamanu-Öl und alle anderen Pflegemittel nicht bei offenen Wunden angewandt werden.

In der modernen Kosmetik wird Tamanu-Öl als Bestandteil zu Pflegeprodukten beigemischt um die Regeneration der Haut zu unterstützen. Insbesondere wird Tamanu-Öl Produkten zur Regeneration von sonnengeschädigter Haut beigemischt.

Da Tamanu Öl letztes Jahr noch sehr teuer war, kam ich auf die Idee das Öl nicht in kleinen Mengen, sonder in größeren Gebinden von einem etablierten Lieferanten zu bestellen und durch den Direktverkauf günstig anzubieten. Sie können Tamanu Öl unter anderem bei uns unter www.tamanu-oel.de oder www.selbstzeit-shop.de direkt bestellen.

Herkunft:

Der Tamanu Baum heißt mit botanischem Namen Calophyllum Inophyllum. Die Pflanze gehört zur Gattung der Johanniskrautgewächse. Ursprünglich stammt der Baum, der bis zu 12 m hoch werden kann, aus Asien und hat sich nach und nach weltweit in Ländern mit gemäßigtem Klima ausgebreitet. So auch auf der Südseeinsel Tahiti und anderen Ländern der Pazificregion. Es gibt viele Unterarten des Calophyllum Inophyllum. Von besonderer Qualität ist das Calophyllum Inophyllum Tahitensis (Tamanu). Daher haben wir für unser Öl auch diese Qualität ausgewählt. Tahiti gehört zu Französisch-Polynesien und ist als französisches Überseegebiet an die EU angegliedert.

Der Baum bildet in kleinen Trauben walnußgroße Früchte aus. Diese werden geerntet, sobald sie gelb und damit reif sind. Die reifen Früchte beinhalten noch kein Öl. Erst eine mehrwöchige Trocknung und Reifung in der Sonne führt zur Bildung des Öls in der Frucht. Sie wird dann braun und bildet den walnußähnlichen typischen Geruch aus. Nun wird die getrocknete und gereifte Frucht gepresst und das grünlichgelbe Öl tritt aus. Neben den typischen Ölbestandteilen enthält das Tamanu Öl einen hohen Harzgehalt. Auf diesen Harzgehalt ist die besondere Wirkung von Tamanu-Öl zurückzuführen.

Zusammensetzung der reinen Ölbestandteile:

ca. 15% Palmitinsäure
ca. 1% Palmitoleinsäure
ca. 12 % Stearinsäure
ca. 50 % Ölsäure
ca. 20% Linolsäure
etwas Linolensäure
ca. 1% Eicosanicsäure
ca. 1% Eicosenicsäure

Schreibe einen Kommentar